Arbeitsbereich Kreativa Holz

Die Gruppe Kreativa Holz stellt sich vor

DIE KREATIVA – Kreative Holzgestaltung in der nbw
Jeder kennt sie. Die wunderschönen Pyramiden oder kunstvollen Schwibbögen, mit denen wir uns zu Weihnachten eine besonders festliche Atmosphäre schaffen. Sie leuchten in den Fenstern, stehen in Wohnzimmern, Büros, an verschiedensten Arbeitsplätzen und verbreiten mit ihrem Licht eine freundliche Stimmung, die gut in die dunkle Jahreszeit passt.

In einem Arbeitsbereich der nbw-Ost, der KREATIVA, werden diese Dekorationsartikel seit vielen Jahren mit einer großen Liebe zum Detail hergestellt.  So wird mittlerweile nicht mehr nur die Weihnachtszeit bedient, sondern es gibt Holzdekorationen zu verschiedensten Anlässen. Großer Beliebtheit erfreuen sich z.B.: Baum- und Wandschmuck mit jahreszeitlichen Motiven oder zu bestimmten Festen oder Themen. Die Auswahl erweitert sich ständig. Motive werden weiterentwickelt, neue Formen werden gefunden, die farbliche Gestaltung verändert, neue Produkte kommen dazu.

Wie sieht nun die Arbeit in der KREATIVA aus? Und wer kann dort mitarbeiten?
Zurzeit sind wir 14 Beschäftigte – Männer und Frauen – mit zwei Gruppenleiter*innen in unserem Bereich.
Wir stellen gemeinsam Dekorationsartikel aus Holz her – manche in großer Stückzahl, manche als Einzelanfertigung.

Wir alle haben Freude am Umgang mit dem Material Holz. Das ist wichtig, wenn man sich täglich damit beschäftigen möchte. Und außerdem sind wir alle gern handwerklich oder künstlerisch tätig. Das heißt z.B.: wir malen, zeichnen, sägen und basteln gern. Und wir können geschickt mit zerbrechlichen oder sehr kleinen Teilen umgehen. Das alles lernt und übt man am Anfang erst einmal gründlich. Bis man es gut kann. Und dann wird gemeinsam entschieden, welche Tätigkeiten man in der KREATIVA ausführen wird.

Wie entsteht ein neues Produkt aus Holz?
Am Anfang jeden neuen Produkts steht erst einmal eine Idee. Oft kommen Vorschläge aus der Gruppe oder vom Gruppenleiter, häufig haben die Kunden einen besonderen Wunsch.
Dann überlegen wir: Wie kann man diese Idee in die Tat umsetzen. In der Gruppe besprechen wir gemeinsam, was zu tun ist. Vieles muss bedacht werden:
Wer kann den Entwurf zeichnen? Welches Holz ist dafür geeignet? Welche Werkzeuge werden benötigt? Wer übernimmt welche Aufgabe?

Zuerst wird dann der Entwurf gezeichnet. Manchmal gibt es dafür ein Bild oder Foto, nach dem man sich richten kann. Daraus wird dann eine Schablone hergestellt. Mit Hilfe dieser Schablone kann der Entwurf auf das Holz gezeichnet werden. Jetzt ist auf dem Holz ein Bild zu sehen. Das Bild wird nun mit der Laubsäge ausgesägt. Als nächstes wird es geschliffen. Die Oberfläche muss schön glatt werden. Dazu braucht man Schleifpapier oder eine Handmaschine zum Schleifen. Manchmal muss das Werkstück dann noch in eine Grundplatte eingeklebt werden, damit es steht. Oder es muss noch hier und da ein Loch gebohrt oder ein Haken angebracht werden.
Wenn alles zusammengebaut wurde, wird gemeinsam wird entschieden, wie es weiter geht. Soll das Produkt farblich gestaltet werden? Welche Farben sind passend? Oder ist es ohne Farbe schöner?

Bei allem werden wir von unseren Gruppenleiter*innen unterstützt. Sie leiten uns an beraten uns, zeigen uns den Umgang mit den Materialien und Werkzeugen. Und sie machen uns immer wieder Mut, eigene Ideen in die Tat umzusetzen und Neues auszuprobieren. Was passiert, wenn doch mal was schief geht? Das ist kein Problem. Dann machen wir es noch einmal. Und haben sicher etwas daraus gelernt. Wir helfen uns auch gegenseitig. Uns ist es wichtig, für einander da zu sein.

Falls auch Sie einmal einen speziellen Wunsch zu einem ganz besonderen Anlass haben: Wir machen Ihnen gern ein Angebot.

Auf unsere Produkte sind wir stolz. Wir verkaufen sie auf Märkten oder im Internet z.B.: auf www.Etsy.de.

Auf der Internetseite www.nbw.de können Sie in unseren Katalog schauen.

Wer sich für unsere Arbeit interessiert ist bei uns herzlich willkommen.

Sie können auch ein Praktikum bei uns machen. Wir freuen uns immer über neue Gesichter.